Räucherfisch-Mousse

Mit dieser raffinierten Vorspeise servierst du deinen Gästen einen idealen Appetizer für Frühling und Sommer. Mit einem großen Salat wird daraus aber auch schnell ein vollwertiges Sommergericht. Die Mousse kann auch nach eigenem Geschmack mediterran oder asiatisch variiert werden.


Infos zum Rezept

Ergibt: 4 Portionen
Zubereitungszeit: ca. 25 Minuten


Mein Tipp:

Anstelle von Forelle kannst du auch andere Räucherfische verwenden.


Zutaten

200 g geräucherte Forellenfilets
2 ½ Blatt weiße Gelatine
90 g Creme Fraiche
125 g Sahne
Zeste von ¼ Bio-Zitrone
50 ml Weißwein
½ Bund Dill
Salz, Pfeffer, Piment d’Espelette


Zubereitung

Die Gelatine in einem Gefäß mit etwas kaltem Wasser einweichen. Die Forellenfilets in kleine Stücke zupfen und in einen großen Mixbecher geben. Creme Fraiche dazu geben und pürieren.

Dill waschen, fein hacken und beiseitestellen. Weißwein in einen kleinen Topf geben, leicht erwärmen und die Gelatine darin auflösen. Etwas von der Forellencreme in den Topf geben und verrühren. Anschließend den Topfinhalt in den Messbecher zur restlichen Forellencreme geben und gut vermengen.

Sahne steif schlagen und mit Dill und Zitronenzeste unter die Mousse heben. Mit Salz, Pfeffer und Piment d’Espelette abschmecken.

Eine Form von ca. 500 ml mit Frischhaltefolie auslegen und die Räucherfisch-Mousse hineingeben. Für mindestens 4 Stunden kaltstellen.

Vor dem Servieren die Mousse aus der Form auf einen Teller stürzen und die Folie abziehen.

Ich freu mich auf deinen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.